Aktuelle Beiträge

KRUEMMEL Rechtsanwaltsgesellschaft
/ Categories: Limited (UK), Brexit

Keine Grunderwerbsteuer durch den Brexit

Mit der Einfügung einer Steuerbefreiungsvorschrift im Grunderwerbsteuergesetz soll sichergestellt werden, dass es nicht allein durch den Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union zu einer Belastung mit Grunderwerbsteuer kommt, wenn eine englische Limited Eigentümerin von Grundstücken in Deutschland ist. Hierzu wird § 4 Grunderwerbsteuer geändert. Es wird eine neue Nummer 6 eingefügt, die wie folgt lautet

 

"6. Erwerbe, die allein auf dem Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union beruhen."

 

Der Brexit wird damit zur Besonderen Ausnahme von der Besteuerung mit Grunderwerbsteuern.

Previous Article Der neue § 12 Absatz 4 KStG - steuerlicher Bestandsschutz für die Limited
Next Article Bundesrat stimmt Brexit Steuerbegleitgesetz zu.
Print
1042

Theme picker